Frühgeburt - wenn Schwangerschaften zu früh enden

Ein "Frühchen" sein. Was bedeutet das für das Kind, was für die Mutter, den Vater und eventuell bereits vorhandene Geschwisterkinder? Normalerweise dauert eine Schwangerschaft ungefähr 40 Wochen. Wenn sie deutlich früher endet, ergeben sich völlig neue Fragestellungen und Aufgaben. Unsere Autorinnen bieten Unterstützung durch Erfahrungsberichte und fachliche Informationen.

Zu früh geboren

Mit der Frühgeburt nicht allein sein - Mamas berichten

"Ich möchte gerne ein Buch über unsere Geschichte machen", schrieb Doreen Grabs eines Tages ihrem späteren Verlag edition riedenburg. Doreens kleine Tochter kam viel zu früh zur Welt, und auf einmal war die Lebenssituation der Familie eine ganz andere. Wie es ihr selbst und anderen Frauen mit zu früh geborenen Kindern ergangen ist, hat Doreen in ihrem berührenden Buch "Zu früh geboren - Frühchen-Mütter erzählen" schriftlich festgehalten. Die Interviews geben auch nicht Betroffenen Einblicke in diese völlig andere Welt zwischen Bangen, Hoffen und den Besuchen auf der Neonatologie.

Mehr Infos zum Buch

So klein, und doch so stark

Nur 24 Wochen im Bauch der Mama - wie geht es weiter?

Der kleine Elias verbringt nur 24 Wochen im Bauch der Mama. Dann wird er in seiner eigenen Fruchtblase spontan geboren, denn die extreme Frühgeburt lässt sich nicht mehr aufhalten. Erst, als Elias leise Laute von sich gibt, ist klar: Das Kind hat seine Geburt überlebt. Es braucht nun Hilfe. Für Nina und ihren Mann Rudi beginnt eine Achterbahn der Gefühle, denn es gibt zahlreiche Rückschläge. Nicht immer ist klar, ob es Elias wirklich schafft. Ein ergreifendes Buch über das Schicksal einer Familie, bei der letztlich alles gut ausgeht.

Mehr Infos zum Buch

Wenn ein Frühchen ums Überleben kämpft

Krisen meistern. Auch ohne Unterstützung des Partners.

Als ob die Frühgeburt ihres Sohnes Linus nicht schon problematisch genug gewesen wäre, muss Danay auch erkennen, dass sie ausgerechnet jetzt keine Unterstützung durch ihren Partner erfährt. Im Gegenteil. Die familiäre Situation spitzt sich zu, und Danay droht an Überforderung zu zerbrechen. Doch sie rappelt sich auf und gibt alles, damit Linus nach Hause entlassen werden darf und ein normales Leben führen kann. Nicht zuletzt der selbstgemachte Hase Lottle spendet Trost - und kann mittels Schmittmuster im Buch auch selbst nachgenäht werden.

Mehr Infos zum Buch

HELLP-Syndrom, Frühgeburt und Kleinwuchs

Talissa will wachsen!

HELLP-Syndrom. Talissas Schwangerschaft wird 3 Monate vor dem errechneten Geburtstermin mittels Kaiserschnitt beendet. Zum Glück entwickelt sich alles gut, und Talissa darf gesund nach Hause entlassen werden. Doch bereits wenige Jahre nach der Frühgeburt stellt sich heraus, dass Talissa deutlich kleiner ist als ihre Altersgenossinnen. Es fällt die Diagnose: Hypophysärer Kleinwuchs. Von nun an bestimmen Spritzen mit Wachstumshormonen den Familienalltag. Kein Leichtes bei einem kleinen Kind, und die damit verbundenen Schmerzen werden zur Zerreißprobe. In Tagebuchaufzeichnungen hält Nicole fest, wie die Familie mit der schwierigen Situation umgeht und es dennoch schafft, wieder Normalität einkehren zu lassen. Denn Talissa will nur eines: wachsen.

Mehr Infos zum Buch